Ingelsberg 17 b
D- 85604 Zorneding
Deutschland / Germany
Tel.: +49 (0)8106 - 2461-86
Fax: +49 (0)8106 - 2461-88
E-Mail: auktion@hwph.de

 


<< Vorheriges Los << Katalog-Übersicht >> Nächstes Los >>
Los
564
Titel
Neue Theater-AG
Ort(e)
Frankfurt am Main
Land
Deutschland
Region
Deutschland
Beschreibung
Frankfurt am Main, Juli 1877, Namensaktie über 250 Mark, #296, 27,7 x 38 cm, grau, schwarz, Knickfalten etwas brüchig und mit Einrissen, DB, KR, Erhaltung VF, Auflage 1.000 Stück, ausgestellt auf Heinrich Hartung, Zierumrandung mit floralen Verzierungen, Theatermasken, unten Ansicht der Alten Oper. Uns sind nur vier weitere Stücke (#5, #544, #815, #891) bekannt!
Beschreibung (Englisch)
Frankfort on the Main, July 1877, Registered share of 250 Mark, #296, 27.7 x 38 cm, grey, black, fold partially broken and with tears, DB, rest of coupons, condition VF, only 1,000 certificates issued, issued to Heinrich Hartung, nice border with floral elements, theatre masks, view of the „Alte Oper“. We only know of four more certificates (#5, #544, #815, #891)!
Erhaltung
VF
   
Neue Theater-AG
 
Geschichte
Nach dem Ende des Deutsch-Französischen Kriegs von 1870/71 herrschte in Frankfurt ein Mangel an kulturellen Einrichtungen. Der erste Oberbürgermeister der Stadt, Daniel Heinrich Mumm von Schwarzenstein (1818-1890), legte den Stadtverordneten einen Plan zum Bau eines neuen Theatergebäudes vor. Dieses sollte auf dem Scherbius- und Andrea’schen Platz an der Bockenheimer Landstraße, dem heutigen Opernplatz, errichtet werden. 67 wohlhabende Frankfurter Bürger steuerten zu dem Vorhaben 480.000 Gulden (etwa 960.000 Mark) bei. Das reichte aber bei Weitem nicht, die geplanten Baukosten von zunächst geschätzten zwei Millionen Mark zu decken. Daher wurde 1877 die Neue Theater-AG gegründet. Sie platziere 974 Aktien zu je 250 Mark. Und auch die Stadt beteiligte sich an den Kosten, die am Ende auf 20 Millionen Mark anstiegen. Durch die Ausgabe von Prioritäts-Aktien im Jahre 1883 steuerten die Aktionäre einen Teil der Kosten bei. Statt Dividenden erhielten sie den Vorzug bei der Vergabe von Logenplätzen sowie beim Verkauf der Karten. Am 20. Oktober 1880 wurde das vom Berliner Architekten Richard Lucae entworfene und nach dessen Tod 1877 von Albrecht Becker und Edgar Giesenberg vollendete Gebäude mit einem Festakt und Mozarts Oper Don Giovanni eröffnet. Zu den Ehrengästen zählte Kaiser Wilhelm I. Dieser bekannte: „Das könnte ich mir in Berlin nicht erlauben“. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Opernhaus durch einen Luftangriff in der Nacht zum 23. März 1944 stark zerstört und sollte nach dem Willen des Magistrats durch einen modernen Verwaltungsbau ersetzt werden. Der damalige hessische Wirtschaftsminister und spätere Oberbürgermeister Rudi Arndt schlug 1965 vor, das Gebäude „mit ein wenig Dynamit“ zu sprengen und erhielt so seinen Spitznamen „Dynamit-Rudi“. Arndt beteuerte später, er habe die Sprengung nie ernsthaft vorgeschlagen. Bereits seit 1953 engagierte sich die Bürgerinitiative „Rettet das Opernhaus“ für das Bauwerk. 1964 wurde die Bürgerinitiative „Aktionsgemeinschaft Opernhaus Frankfurt am Main e.V.“ mit hochrangigen Vertretern aus Wirtschaft, Gewerkschaften, Kultur und Frankfurter Bürgern gegründet. In den ersten zwei Jahren konnten sieben Millionen D-Mark aufgebracht werden für die Erhaltung und Sanierung der Ruine. Bis zur Wiedereröffnung kamen 15 Millionen D-Mark an Spenden zusammen. Damit war dies die größte Bürgerinitiative der Bundesrepublik auf kulturellem Gebiet. Am 28. August 1981 fand im Beisein des damaligen Bundespräsidenten Karl Carstens die feierliche Eröffnung statt. Innerhalb der historischen Hülle entstand ein modernes Konzert- und Kongresszentrum.
Geschichte (Englisch)
In Frankfort on the Main there was a lack of cultural establishments at the end of the Franco-Prussian War of 1870. The first Major of the city, Daniel Heinrich Mumm von Schwarzenstein (1818-1890) suggested the local government a plan to build a new theatre building. The house should be located at the Scherbius- and Andreaschen Platz at the Bockenheimer Landstraße, today‘s Opernplatz. 67 wealthy inhabitants of Frankfort donated 480,000 Gulden (960,000 marks). But the money did not need by far. The estimated costs were two million marks. This was the reason for the incorporation of the Neue Theater-AG. The joint-stock company sold 974 shares at 250 marks each. Furthermore the City of Frankfort on Main gave money. The cost exploded finally to 20 million marks. Therefore it was necessary for the company to issue additional Priority Shares in 1883. The shareholders got no dividend, but they were preferred at the sale of tickets. The building was inaugurated on October 20, 1880. It was designed by the Berlin architect Richard Lucae and financed by the citizens of Frankfurt. Among the invited guests was Kaiser Wilhelm I of Germany, who was impressed and stated: „Das könnte ich mir in Berlin nicht erlauben.“ (I couldn‘t permit myself this sort of thing in Berlin). The Alte Oper was almost completely destroyed by World War II bombing in 1944 (except parts of the facade), and, in the 1960s, the city magistrate planned to build a modern office building in place of the ruin. The Hessian minister of economy at that time, Rudi Arndt, earned his nickname „Dynamit-Rudi“ (Dynamite Rudi) when he proposed simply to blow up „Germany‘s most beautiful ruin“ by using „a little dynamite“. Later, Arndt denied having meant this seriously. A citizen‘s initiative campaigned for reconstruction funds after 1953 and collected 15 million DM. Ultimately costs were about 160 million DM. The opera house was reopened on 28 August 1981. The German Bundespräsident Karl Carstens attended the re-opening. A modern concert and congress centrum was created within the historic shell.
 
Weitere Stücke mit Regionalbezug in dieser Auktion:
 
       
Los
Titel
Datum
Ausruf
 
140 Stadt Frankfurt am Main / Jakob Beyer 00.00.1593 -
344 Gewerkschaft des Eisensteinbergwerkes Wahle I 02.05.1898 -
353 I. G. Farbenindustrie AG [3 Stück] 00.03.1953 -
356 Israelitische Gemeinde zu Frankfurt am Main 15.03.1922 -
376 Neue Zoologische Gesellschaft 31.10.1872 -
394 Stadt Frankfurt am Main 20.06.1814 -
421 Aktiengesellschaft für Verkehrswesen und Industrie 00.07.1959 -
422 Allgemeine Finanzierungsbank AG 00.12.1969 -
457 Binding-Brauerei AG 00.09.1988 -
468 Degussa AG 00.05.1983 -
469 Degussa AG 00.05.1983 -
470 Degussa AG 00.05.1983 -
471 Deutsche Olivetti AG 00.11.1965 -
477 Farbwerke Hoechst AG vormals Meister Lucius & Brüning 00.02.1961 -
478 Farbwerke Hoechst AG vormals Meister Lucius & Brüning 00.05.1962 -
495 Henninger-Bräu KGaA 00.03.1971 -
514 Rütgerswerke AG 00.10.1968 -
1634 City of Frankfort-on-Main 01.05.1928 -
1640 Continental" Aktiengesellschaft für Spedition und Schiffahrt 00.05.1923 -
1646 Deutsche Effecten- & Wechsel-Bank 00.07.1872 -
1671 Eisenbahn-Renten-Bank 01.01.1896 -
1687 Frankfurter Handelsbank Aktiengesellschaft vormals Frankfurter Viehmarktsbank 02.11.1923 -
1688 Frankfurter Hypothekenbank 00.03.1930 -
1734 Israelitische Gemeinde zu Frankfurt am Main [2 Stück] 01.04.1928 -
1845 Stadt Frankfurt a. M. 05.11.1911 -
1846 Stadt Frankfurt a.M. 01.05.1901 -
1847 Stadt Frankfurt am Main [2 Stück] 01.09.1910/02.04.1918 -
1848 Stadt Frankfurt am Main [3 Stück] 01.02.1923 -
1887 Voigt & Haeffner AG 01.08.1922 -
1932 CargoLifter AG 30.03.2000 -
1939 Dresdner Bank [7 Stück] 1983-1995 -
1945 Frankfurter Bank 00.03.1954 -
1949 GZB-Bank Genossenschaftliche Zentralbank AG 00.05.1991 -
1950 GZB-Bank Genossenschaftliche Zentralbank AG 00.06.1996 -
1976 Metallbank GmbH [2 Stück] 00.01.1992 -
2024 Landwirtschaftlicher Verein in Frankfurt a. Main / Frankfurter Pferde-Markt [2 Stück] 20.03.1871/15.02.1885 -
 
 
Beachten Sie bitte auch die Top-Stücke der Auktion:
 
       
Los
Titel
Datum
Ausruf
 
5 Deutsch-Asiatische Bank 31.01.1900 -
18 Central Rail Road of Iowa 15.05.1872 -
20 Die Wurzeln der Lake Shore & Michigan Southern Rail Way [15 Stück] -
25 Monroe County - Memphis, Holly Springs, Okolona and Selma Railroad Co. 31.12.1869 -
33 Republica dos Estados Unidos do Brazil - Prefeitura do Districto Federal 31.12.1903 -
39 United States Steel Corporation [4 Stück] 1901-1903 -
125 Fundtgruben zum Franckenberg auff dem Freuwdenthal 00.00.1594 -
138 Ursula Erbstollen 22.05.1750 -
161 Badischer Verein für Geflügelzucht (Zoo Karlsruhe) 15.05.1865 -
189 Constanzer Baugesellschaft 01.05.1878 -
294 Actienbrauerei Union vorm. C. Ueberle & E. Charlier 15.05.1923 -
297 Actien-Gesellschaft für Tapeten-Fabrikation zu Nordhausen 01.09.1871 -
386 Sächsische Maschinenfabrik vorm. Rich. Hartmann AG [2 Stück] 06.07.1923/01.03.1929 -
530 Sammlung DM-Papiere [1.000 Stück] -
531 East-India Company 00.03.1720 -
532 Handelgesellschaft der Fünf Großen Gilden von Madrid / Compañia General de Comercio de los cinco Gremios Mayores de Madrid 12.02.1773 -
533 Company of Proprietors of the Southampton and Salisbury Canal Navigation 25.09.1795 -
534 Grande Compagnie du Luxembourg / Great Luxemburg Company 01.10.1846 -
535 Comite der Gotthards-Bahn / Comité du St. Gotthard 00.12.1860 -
536 New Jersey Southern Rail Road Company 01.03.1872 -
537 New York & Oswego Midland Railroad Company - Western Extension 01.07.1872 -
538 Blaydon, Gateshead & Hebburn Rail Way Company 09.07.1835 -
539 Barkship Grootmeester Nationaal 00.12.1857 -
540 Hamburg-Brasilische Dampfschiffahrt-Gesellschaft 00.00.1856 -
541 Howaldtswerke 19.06.1889 -
542 Ford Motor Company of Canada, Limited 17.12.1904 -
543 Standard Oil Company 29.04.1878 -
544 Compañia de Minas de Hierro del Pedroso Bajo la Advocation de S. José 27.07.1833 -
545 Saline Salzhemmendorf 08.03.1856 -
546 Niederwürschnitz-Kirchberger Steinkohlen-Actienverein 01.10.1858 -
547 Bergbau-Actien-Gesellschaft "Neu-Duisburg" 01.08.1860 -
548 Commerner Bergwerks- und Hütten-Actien-Verein in Commern 01.01.1873 -
549 Mägdesprung-Neudorf, Eisen- und Silberhütten-Bergbau-AG 18.03.1873 -
550 Fürstlich Braunschweig-Lüneburgische General-Kasse 20.07.1814 -
551 Bank of Australia 01.07.1833 -
552 Bankverein Aschaffenburg 01.01.1872 -
553 Pforzheimer Bankverein Kayser, Becker & Comp. 01.11.1872 -
554 "VITA" Versicherungs-Actien-Gesellschaft in Mannheim 30.04.1901 -
555 Potsdamer Brauerei Actien-Gesellschaft vormals W. Hoene 15.10.1872 -
556 Brauerrei-Gesellschaft Eglau in Durlach 07.04.1888 -
557 Brauerei Zinn A.-G. 26.04.1904 -
558 Brauerei-Aktiengesellschaft Schaala-Rudolstadt 07.05.1907 -
559 Bürgerliches Brauhaus Aktiengesellschaft Falkenstein i. V. 01.10.1907 -
560 Zuckerfabrik Papenteich zu Meine 01.07.1896 -
561 Badische Tabakbau- und Verwertungs A.G. 01.07.1922 -
562 Westfälischer Zoologischer Garten zu Münster 01.02.1874 -
563 Den Zoologiske Have ved Kjöbenhavn 01.07.1873 -
565 Actien-Gesellschaft Heilanstalt Hohenhonnef a. Rh., Siebengebirge 10.02.1892 -
566 Hamburg-St. Pauli-Turnverein 00.04.1901 -
567 Chaplin Studios, Inc. 12.02.1923 -
568 Millionärs-Club [19 Stück] -
569 Jens Scheele-Sammlung Marokko [591 Stück] -
570 Société Anonyme pour l'Industrie de Naphte de Pétrograde-Grozny 00.00.1916 -
571 Société Anonyme Commerciale et Industrielle Naphtiphère "Sounja" / Naphta Industrial and Trading Company, Limited "Sounja" 00.00.1916 -
572 Libau-Hasenpot Schmalspur Eisenbahn 00.00.1898 -
573 Aktiengesellschaft der Newsker Vorort-Pferdeeisenbahn 00.00.1899 -
574 Kursk-Charkow-Asow Eisenbahn-Gesellschaft 00.00.1889 -
575 Olonetz Eisenbahn-Gesellschaft 00.00.1916 -
576 Moskauer Aktiengesellschaft für Herstellung und Handel mit Zement und sonstigen Baumaterialien 00.00.1886 -
577 Société Anonyme formée par l’Union des Fabriques de Portland-Ciment Fer-Ciment et de Volsk de D. B. Zeifert 00.00.1914 -
578 St.-Petersburger Gesellschaft für Mechanische Schuhwaaren-Fabrikation 00.00.1897 -
579 Ville de Nijni-Novgorod 27.02.1914 -
580 Kasaner Kaufmannsbank 00.00.1874 (1904) -
616 Société Anonyme des "Engrenages Citroën" "Chesternia Citroën" 00.00.1912 -
618 Aktien-Gesellschaft I. Schelengowski & Co. 00.00.1915 -
669 Stadt Poltawa 00.00.1898 -
680 Sammlung Russischer Eisenbahnen [201 Stück] -
704 Losowo-Sewastopol-Eisenbahn 30.09.1878 -
705 Moskau-Yarosslav-Archangelsk-Eisenbahn-Gesellschaft 00.00.1895 -
716 South-Eastern Railway Company 00.00.1900 -
719 Odessaer Gesellschaft der Runkelrübenzucker-Fabrik / Odesskie Towarzystwo Fabriyki Cukru / Société d'Odessa pour la Fabrication de Sucre de Betteraves 00.00.1885 -
792 Gesellschaft der Narwer Flachsweberei, ehem. Flachsspinnfabrik des Baron A. L. Stieglitz 00.00.1880 -
805 Charkower Handelsbank 00.00.1872 -
818 Königreich Westphalen 13.12.1808 -
822 Königreich Westphalen 22.07.1810 -