Ingelsberg 17 b
D- 85604 Zorneding
Deutschland / Germany
Tel.: +49 (0)8106 - 2461-86
Fax: +49 (0)8106 - 2461-88
E-Mail: auktion@hwph.de

 


<< Vorheriges Los << Katalog-Übersicht >> Nächstes Los >>
Los
563
Titel
Den Zoologiske Have ved Kjöbenhavn
Ort(e)
Kopenhagen, Copenhagen, Kjobenhavn
Land
Dänemark
Region
Europa
Beschreibung
Kopenhagen, 01.07.1873, Gründeraktie über 200 Rigsdaler Riksmönt, #136, 35 x 22,2 cm, braun, schwarz, Knickfalten, Randeinrisse professionell restauriert, DB (Rückseite abgetrennt), KR, ausgestellt auf Frau Burmeister, rückseitig Übertragungen bis 1932, grandiose Gestaltung mit zahlreichen Tieren: Bär, Wildschwein, Löwe, Tiger, Affen, Vögel, Hirsch, Zebra, Kamel, Strauß und Känguru, Schmitz/Metzger #26.1, als gelaufenes Stück bisher unbekannt, Rarität aus einer Sammlung!
Beschreibung (Englisch)
Copenhagen, 1 July 1873, Founder‘s Share of 200 Rigsdaler Riksmönt, #136, 35 x 22.2 cm, brown, black, folds, tears professionally repaired, DB (back side separate), KR, issued to Mrs. Burmeister, last transfer on back dated 1932, superb design with many animals: bear, boar, monkeys, birds, deer, zebra, camel, ostrich and kangaroo, Schmitz/Metzger #26.1, first time seen by us as issued item, rarity from a collection!
Erhaltung
VF+
   
Den Zoologiske Have ved Kjöbenhavn
 
Geschichte
Der älteste Zoo Dänemarks wurde 1859 von dem Lehrer und Ornithologen Dr. Niels Kjaerbölling als Privatzoo gegründet, der auf einer Deutschlandreise einige deutsche Zoologische Gärten, darunter den Berliner Zoo, besucht hatte. Nachdem er den dänischen Staat um Land für „einen sogenannten Zoologischen Garten“ gebeten hatte, wurde ihm im August 1859 ein Grundstück im Schlosspark bei Frederiksberg zur Verfügung gestellt, das zu dieser Zeit noch außerhalb der Stadtgrenze lag. Kjaerbölling ließ sehr schnell ohne finanzielle Mittel und entsprechende Kenntnisse einige Holzkäfige zusammenzimmern, so dass der Zoo von Kopenhagen bereits sechs bis sieben Wochen später am 20. September 1859 eröffnet wurde. Die Anlagen waren wegen des geringen Tierbestands wenig attraktiv. Durch die ausbleibenden Besucher stand es um den Zoo finanziell sehr schlecht. Zusätzlich kam es durch die fehlenden Kenntnisse im Umgang mit Tieren in Gefangenschaft zu einer nicht unerheblichen Zahl von Tierverlusten. Nach dem Ausscheiden des Gründers Niels Kjaerbölling wurde dessen Sohn Fritz Hugo zum Nachfolger ernannt. Da F. H. Kjaerbölling eine umfassende tiergärtnerische Ausbildung bei dem Kölner Direktor Bodinus erhalten hatte, führte er eine Reihe von Verbesserungen ein, so dass es nach dem Wechsel mit dem Tiergarten kurzzeitig aufwärts ging. Weiterhin bestehende finanzielle Schwierigkeiten durch geringe Einnahmen führten dazu, dass der Tiergarten 1872 von einer neugegründeten Aktiengesellschaft übernommen wurde. Trotz einiger Erweiterungen und weiterer Verbesserungen in der Haltung der Tiere dauerte es weitere Jahrzehnte, bis der Zoologische Garten bei den Kopenhagenern populär wurde. Erst dem Schriftsteller Julius Schött gelang es, den Zoo in den ersten Jahren nach der Jahrhundertwende zu einer von den Kopenhagenern und Touristen anerkannten und beliebten Sehenswürdigkeit zu machen. Schött entwickelte sich zu einem international anerkannten Fachmann, dem auch die Leitung eines ausländischen Zoos angeboten wurde. Bis 1960 umfasste der Zoo ein bescheidenes Areal mit der Größe von zehn Hektar. Wegen des geringen Platzes waren nach dem Krieg Gebäude und Gehege sehr dicht nebeneinander gebaut worden. Nachdem der Zoo zwischen 1874 und 1952 nicht mehr erweitert worden war, überlegte man wegen der steigenden Besucherzahlen, der Enge und des wachsenden Tierbestandes das Gelände zu vergrößern oder den Zoo außerhalb der Stadt neu aufzubauen. Es gelang schließlich, in einem nahegelegenen Park 2,5 Hektar Land zu erwerben, das jenseits des Hauptwegs lag. Heute sind das alte und das neue Zoogelände durch einen Tunnel verbunden. Der Kopenhagener Zoo ist seit den 1960er Jahren bekannt für seine seltenen Tiere wie beispielsweise ein Sumatra-Nashorn, mehrere Moschusochsen, Okapis u. a. Die Vogelsammlung, die zu den größten Europas zählt, trägt heute wesentlich zum Erfolg der Einrichtung bei. So werden die über 1.500 Vögel (594 Arten) jährlich von mehr als einer Million Menschen besucht. (Quelle: Schmitz/Metzer, Zoologische Gärten als Kapitalgesellschaften)
Geschichte (Englisch)
After visiting the Berlin zoo and several other German cities, Dr. Niels Kjaerbölling, a teacher and ornithologist, decided to open a private zoo, the first in Denmark. In August 1859, he received from the Danish Government some acreage in the Palace park at Frederiksberg, which was at the time situated outside the city. Kjaerbölling had a number of wooden cages built, and despite insufficient funding and a near total lack of experience, rushed into business, opening the doors on September 20th, 1859. The rather meager collection in their humble cages was not welcomed by the public. More sadly, losses of livestock were numerous. Kjaerböllings was succeeded as director by his son, Fritz Hugo Kjaerbölling had, unlike his father, acquired the necessary knowledge in the keeping and breeding of animals from Dr. Heinrich Bodinus, the director of the Cologne Zoo. He introduced many improvements, but was unable to reverse the financial situation. In 1872, a newly established joint stock company took over the small zoological garden. Although the zoo expanded and the conditions improved, the park remained unpopular in the Danish capital. At the turn of the century, the author Julius Schött was finally able to make the garden into an object of interest for the citizens of Copenhagen and the tourist trade. Until 1960, the plant was limited to 25 acres. Due to the increasing number of animals and visitors, expansion became necessary and a 6,25 acres large piece of land was bought in a nearby park. Today, the old and the new part of the zoo are connected by a tunnel. Since the 1960‘s, the Den Zoologiske Have Ved Kjöbenhaven has become well known as a result of rare and exotic animals such as sumatrus rhinos, musk-ox and okapis. The collection of wild birds is one of the largest and most popular. More than one million people visit the zoo annually to see over 1.500 birds from 594 species. (Source: Schmitz/Metzer, Zoologische Gärten als Kapitalgesellschaften)
 
Beachten Sie bitte auch die Top-Stücke der Auktion:
 
       
Los
Titel
Datum
Ausruf
 
5 Deutsch-Asiatische Bank 31.01.1900 -
18 Central Rail Road of Iowa 15.05.1872 -
20 Die Wurzeln der Lake Shore & Michigan Southern Rail Way [15 Stück] -
25 Monroe County - Memphis, Holly Springs, Okolona and Selma Railroad Co. 31.12.1869 -
33 Republica dos Estados Unidos do Brazil - Prefeitura do Districto Federal 31.12.1903 -
39 United States Steel Corporation [4 Stück] 1901-1903 -
125 Fundtgruben zum Franckenberg auff dem Freuwdenthal 00.00.1594 -
138 Ursula Erbstollen 22.05.1750 -
161 Badischer Verein für Geflügelzucht (Zoo Karlsruhe) 15.05.1865 -
189 Constanzer Baugesellschaft 01.05.1878 -
294 Actienbrauerei Union vorm. C. Ueberle & E. Charlier 15.05.1923 -
297 Actien-Gesellschaft für Tapeten-Fabrikation zu Nordhausen 01.09.1871 -
386 Sächsische Maschinenfabrik vorm. Rich. Hartmann AG [2 Stück] 06.07.1923/01.03.1929 -
530 Sammlung DM-Papiere [1.000 Stück] -
531 East-India Company 00.03.1720 -
532 Handelgesellschaft der Fünf Großen Gilden von Madrid / Compañia General de Comercio de los cinco Gremios Mayores de Madrid 12.02.1773 -
533 Company of Proprietors of the Southampton and Salisbury Canal Navigation 25.09.1795 -
534 Grande Compagnie du Luxembourg / Great Luxemburg Company 01.10.1846 -
535 Comite der Gotthards-Bahn / Comité du St. Gotthard 00.12.1860 -
536 New Jersey Southern Rail Road Company 01.03.1872 -
537 New York & Oswego Midland Railroad Company - Western Extension 01.07.1872 -
538 Blaydon, Gateshead & Hebburn Rail Way Company 09.07.1835 -
539 Barkship Grootmeester Nationaal 00.12.1857 -
540 Hamburg-Brasilische Dampfschiffahrt-Gesellschaft 00.00.1856 -
541 Howaldtswerke 19.06.1889 -
542 Ford Motor Company of Canada, Limited 17.12.1904 -
543 Standard Oil Company 29.04.1878 -
544 Compañia de Minas de Hierro del Pedroso Bajo la Advocation de S. José 27.07.1833 -
545 Saline Salzhemmendorf 08.03.1856 -
546 Niederwürschnitz-Kirchberger Steinkohlen-Actienverein 01.10.1858 -
547 Bergbau-Actien-Gesellschaft "Neu-Duisburg" 01.08.1860 -
548 Commerner Bergwerks- und Hütten-Actien-Verein in Commern 01.01.1873 -
549 Mägdesprung-Neudorf, Eisen- und Silberhütten-Bergbau-AG 18.03.1873 -
550 Fürstlich Braunschweig-Lüneburgische General-Kasse 20.07.1814 -
551 Bank of Australia 01.07.1833 -
552 Bankverein Aschaffenburg 01.01.1872 -
553 Pforzheimer Bankverein Kayser, Becker & Comp. 01.11.1872 -
554 "VITA" Versicherungs-Actien-Gesellschaft in Mannheim 30.04.1901 -
555 Potsdamer Brauerei Actien-Gesellschaft vormals W. Hoene 15.10.1872 -
556 Brauerrei-Gesellschaft Eglau in Durlach 07.04.1888 -
557 Brauerei Zinn A.-G. 26.04.1904 -
558 Brauerei-Aktiengesellschaft Schaala-Rudolstadt 07.05.1907 -
559 Bürgerliches Brauhaus Aktiengesellschaft Falkenstein i. V. 01.10.1907 -
560 Zuckerfabrik Papenteich zu Meine 01.07.1896 -
561 Badische Tabakbau- und Verwertungs A.G. 01.07.1922 -
562 Westfälischer Zoologischer Garten zu Münster 01.02.1874 -
564 Neue Theater-AG 00.07.1877 -
565 Actien-Gesellschaft Heilanstalt Hohenhonnef a. Rh., Siebengebirge 10.02.1892 -
566 Hamburg-St. Pauli-Turnverein 00.04.1901 -
567 Chaplin Studios, Inc. 12.02.1923 -
568 Millionärs-Club [19 Stück] -
569 Jens Scheele-Sammlung Marokko [591 Stück] -
570 Société Anonyme pour l'Industrie de Naphte de Pétrograde-Grozny 00.00.1916 -
571 Société Anonyme Commerciale et Industrielle Naphtiphère "Sounja" / Naphta Industrial and Trading Company, Limited "Sounja" 00.00.1916 -
572 Libau-Hasenpot Schmalspur Eisenbahn 00.00.1898 -
573 Aktiengesellschaft der Newsker Vorort-Pferdeeisenbahn 00.00.1899 -
574 Kursk-Charkow-Asow Eisenbahn-Gesellschaft 00.00.1889 -
575 Olonetz Eisenbahn-Gesellschaft 00.00.1916 -
576 Moskauer Aktiengesellschaft für Herstellung und Handel mit Zement und sonstigen Baumaterialien 00.00.1886 -
577 Société Anonyme formée par l’Union des Fabriques de Portland-Ciment Fer-Ciment et de Volsk de D. B. Zeifert 00.00.1914 -
578 St.-Petersburger Gesellschaft für Mechanische Schuhwaaren-Fabrikation 00.00.1897 -
579 Ville de Nijni-Novgorod 27.02.1914 -
580 Kasaner Kaufmannsbank 00.00.1874 (1904) -
616 Société Anonyme des "Engrenages Citroën" "Chesternia Citroën" 00.00.1912 -
618 Aktien-Gesellschaft I. Schelengowski & Co. 00.00.1915 -
669 Stadt Poltawa 00.00.1898 -
680 Sammlung Russischer Eisenbahnen [201 Stück] -
704 Losowo-Sewastopol-Eisenbahn 30.09.1878 -
705 Moskau-Yarosslav-Archangelsk-Eisenbahn-Gesellschaft 00.00.1895 -
716 South-Eastern Railway Company 00.00.1900 -
719 Odessaer Gesellschaft der Runkelrübenzucker-Fabrik / Odesskie Towarzystwo Fabriyki Cukru / Société d'Odessa pour la Fabrication de Sucre de Betteraves 00.00.1885 -
792 Gesellschaft der Narwer Flachsweberei, ehem. Flachsspinnfabrik des Baron A. L. Stieglitz 00.00.1880 -
805 Charkower Handelsbank 00.00.1872 -
818 Königreich Westphalen 13.12.1808 -
822 Königreich Westphalen 22.07.1810 -